Sind sie schon unser mitglied
Login Anmeldung
Kontaktirieren sie uns
info@silux.at
Korb
Korb ist leer

Wie bekommt man Autoscheinwerfer wieder klar?

20.04.2017

Die Sicherheit beim Fahren ist von sehr großer Bedeutung und wird von Autoherstellern als auch von Autobenutzern sehr hoch geschätzt. Die Autos sind immer sicherer in jeder Hinsicht, und gerade die Sicht ist ein wichtiger Aspekt. Die Entwicklung der Autobeleuchtung bzw. der Scheinwerfer ist schon vom Anfang der Automobilindustrie von großer Bedeutung und wird immer weiterentwickelt und verbessert.

Wie bekommt man Autoscheinwerfer wieder klar?
Die Sicht wird immer weiter, fokussierter und smarter. Lampen bzw. Dioden verbrauchen immer weniger, haben eine längere Lebensdauer und werden elektronisch gesteuert. Damit sind die „Augen“ unserer Stahlrösser immer effizienter, aber auch immer schöner. 
 
All das hilft aber nicht viel, sind die Schweinwerfer verschmutzt, trüb oder milchig. Das sieht nämlich nicht nur hässlich aus, es vermindert auch die Sichtweite bzw. den Focus. Die Scheinwerfer sind an der vordersten Stelle des Wagens und bekommen somit das meiste „Unheil“ auf der Straße ab. Wettereinflüsse, Schmutz und Steinchen wirken täglich auf den Kunststoff (nur noch sehr alte Modelle bzw. Klassiker haben noch Glass Scheinwerfer) und können mit Laufe der Zeit und der Ausgesetztheit die Scheinwerfer in ziemlich schlechter Verfassung hinterlassen. Was für Möglichkeiten hat man jetzt? Die Eleganteste, jedoch kostspieligste Lösung ist es die Scheinwerfer auszutauschen.
 
Es gibt mehrere Nachbaumodele und mit einer Suchaktion wird man bestimmt fündig. Manchmal lohnt es sich sogar auf Kosten der Versicherung die Scheinwerfer zu wechseln oder sie erneuern zu lassen. Damit sind wir auch schon bei der zweiten Möglichkeit, der Erneuerung oder besser gesagt der Politur der Scheinwerfer. Hiermit senken wir zwar die Kosten, müssen aber viel mehr Zeit investieren. 
 
 
Hat man sich nun fürs Polieren entschieden sollte man als erstes die Scheinwerfer gut waschen und trocknen lassen, damit man sie gründlich untersuchen kann. Bei Hellem Tageslicht sieht man sich die Scheinwerfer, ein und ausgeschaltet, gut an. Findet man größere Risse oder gar Löcher ist es wahrscheinlich besser den Scheinwerfer auszutauschen oder wenigstens vom Profi überprüfen lassen. Sind die Scheinwerfer nur trüb von winzigen Kratzern oder vergilbt kann man sie mit einer Erneuerung wieder in voller Pracht erscheinen lassen.
 
Jeder Kunststoffscheinwerfer hat eine harte Schutzsicht über der etwas weicheren Polycarbonschicht. Mit der Zeit nutzt sich die aber ab und die weiche Schicht ist auf Kratzer viel empfindlicher. Von der Stärke der Unklarheit hängt es ab ob man die nur gründlich abwaschen oder abreiben kann. Als sehr gut erwies sich in solchen Fällen Handelsübliche Zahnpasta. Sie wirkt wie eine Politur und ist günstig. Natürlich kann man auch eine Kunststoffpolitur erwerben, Hauptsache man benutzt keine Lackpolitur. Und genau wie Lackpolitur auf die Scheinwerfer nicht kommen darf, so sollte man aufpassen, dass man die Zahnpasta bzw. die Kunststoffpolitur nicht auf den Lack bekommt, da es den Lack beschädigen kann. Ist die Schutzschicht aber schon zu sehr abgenutzt, findet man gelbliche Ablagerungen, das heißt das die Polycarbonschicht mit UV-Strahlen direkt beleuchtet wird. Da hilft nur eine gründliche Erneuerung in Form einer guten Politur. 
 
Jetzt muss man als erstes die Ablagerungen, in Form von Gelblicher Trübheit, wegmachen. Bei sehr stark abgenutzten Scheinwerfern lohnt es sich die ganze Oberfläche abzuschleifen und dann zu polieren. Am besten mit etwas gröberem Schleifpapier anfangen, bloß keinen starken Druck ausüben und mit viel Wasser befeuchten. Mit jeder „Schicht“ nimmt man feineres Schleifpapier (am besten bis 4000). Danach fängt man an zu polieren. In kleineren Kreisbewegungen trägt man 3 bis 4 Schichten der Politur auf. Benutzt man eine Poliermaschine sollte man nicht mit der Zahl der Umdrehungen Übertreiben. Und wie zuvor sollte man den Lack um den Scheinwerfer gut abdecken und Schützen.    
Möchte man nicht al zu oft wieder Polieren sollte man ein Kunststoff-Haftvermittler für die Versiegelung benutzen.