Sind sie schon unser mitglied
Login Anmeldung
Kontaktirieren sie uns
info@silux.at
Korb
Korb ist leer

Auf was man unbedingt aufpassen soll beim Gebrauchtwagenkauft

20.10.2016

Wenn man über einen Autokauf denkt, besonders, wenn man sich für ein gebrauchtes Auto entscheidet, gibt es verschiedene Aspekte die man in Betracht ziehen muss bevor man es kauft, damit es später keine bösen Überraschungen gibt und man viel Geld verliert.

Auf was man unbedingt aufpassen soll beim Gebrauchtwagenkauft
Als erstes sucht man nach verschiedenen Autos die verkauft werden (Internet, Automärkte). Hat man dann eine engere Auswahl getroffen, sollte man das ausgewählte Stahlross gut inspizieren und nach den nächsten Schritten unter die Lupe nehmen. 
 
Als erstes sieht man sich genau das Äußere des Wagens an. Dabei ist es sehr wichtig, dass es auf einer ebenen Unterfläche steht, damit man mögliche Verbeugungen des Fahrgestells sieht. Der Wagen sollte sauber sein, damit man sich das Blech gut ansehen kann, nach möglichen Dellen suchen und rostige Stellen finden kann. Streichen Sie mit ihrem Finger über das Blech, besonders über die Verbindungen zweier Flächen, wie den Türen oder bei dem Heck. Sind die Enden rau bzw. irgendwie verformt, weist das darauf, dass etwas am Wagen gemacht wurde. Überprüfen Sie gut das Gepäckrauminnere ob es abgenutzt aussieht oder es irgendwo rostige Stellen von möglichen Löchern an der Tür hat. All das weist auf eine starke Nutzung des Wagens und damit auf mögliche Beschädigungen. Sehen Sie sich gut die Räder an. Sie sollen gleichmassig verbraucht werden, sind sie auf einer Seite mehr abgenutzt als auf der anderen, ist das ein Zeichen, dass die Achse verbogen sein kann oder dass das gesamte Gestell verformt ist. Und ganz besondere Aufmerksamkeit verdient sich die Stoßdämpfer Verstärkung. Beugen Sie sich unter die Nasse des Autos und überprüfen Sie ob man an den Bolzen der Stoßdämpfer Verstärkung was erkennen kann oder ob die Schweißnähte neuer bzw. zweifach zu erkennen sind. Bemerkt man irgendwelche Veränderungen ist das ein Beweis für einen Autounfall. Wenn es möglich ist, dass das Auto angehoben wird, sehen Sie sich auch die Auspuffanlage genauer an. 
Als nächstes sieht man unter die Haube, man schaut sich genau den Deckel auch von unten an. Bei verschiedenen Verkrümmungen des Blechs, kann man noch die alte bzw. original Farbe finden, falls der Wagen überspitzt wurde. Überprüfen Sie alle Kabel- und Rohrleitungen die Sie sehen können. Achten Sie auf starke Verschmutzung der Maschine und Fett- oder Rostflecken. Öffnen Sie den Öleinfülldeckel, wenn es einen Schaumigen Belag hat, vergessen Sie dieses Auto. Ziehen Sie auch das Ölmessstab heraus um das Niveau des Öles zu überprüfen, dabei sehen Sie sich auch die Farbe des Öls an und ob es einen verbrannten Geruch hat. Das Öl sollte klar, rot oder braun sein, kann bei älteren Autos schon dunkler sein, sollte aber nie einen verbrannten Geruch haben.
 
 
Zu guter Letzt setzen Sie sich ins Innere des Autos und überprüfen Sie die Sitze und Polsterungen. Probieren Sie alle Funktionen der Sitze, wie auch am Armaturenbrett; gehen alle Lichter an, kühlt die Klimaanlage, öffnen sich alle Türen, Fenster usw. Sehen Sie sich den Kilometerstand an und vergleichen in mit dem Alter des Wagens. Ein durchschnittlicher Fahrer macht zwischen 10.000 bis 15.000 Kilometer pro Jahr. 
 
Hat man nun keine visuellen Fehler entdecken können und man beim Wagen wie auch Verkäufer ein gutes Gefühl hat, sollte man das Auto auf eine Testfahrt fahren. Dabei sollte man auf die Bremsen, das Kupplungspedal, das schalten in die Gänge achten, wie auch verschiedene Geräusche und das allgemeine benehmen des Fahrzeuges bei verschieden schneller Fahrt aufmerksam überwachen. 
Die Hauptdevise bei jeder Inspektion ist aber dass Befragen des Verkäufers/Besitzers des Wagens. Hat man nichts zu verstecken werden auch die Antworten klar und gerade sein.