Sind sie schon unser mitglied
Login Anmeldung
Kontaktirieren sie uns
info@silux.at
Korb
Korb ist leer

Wie man bei der Wartung des Wagens Geld sparen kann?

17.10.2016

Besitzt man ein Auto, hat man verschiedene Kosten die damit verbunden sind. Der Kauf, die Versicherung, das Tanken und natürlich die Wartung. Nicht viele wiesen aber dass diese Aspekte mit einander verbunden sind. Schon beim Kauf sollten wir an die anderen Kosten denken und sie unserem Portmonee anpassen. Hat man nun ein eigenes Auto und möchte die Kosten senken, gibt es hier ein paar Tipps wie man bei der Wartung Geld sparen kann.

Wie man bei der Wartung des Wagens Geld sparen kann?
Als stolzer Besitzer eines Stahlrosses, muss man schon ein paar Sachen selber regeln können. Ist man konsequent dabei, können so manche Wartungskosten gesenkt werden oder gar wegfallen.
 
Den Luftdruck in den Reifen regelmäßig überprüfen und nach Bedarf die Reifen aufpumpen. Sind die Reifen zu jederzeit auf den empfohlenen Druck aufgepumpt, haben sie den optimalen Gripp auf der Straße und den optimalen Verbrauch des Sprites. So werden sie auch gleichmassig abgenutzt und ihre Lebensdauer verlängert.
 

Den Behälter für die Scheibenwaschanlage regelmassig überprüfen und nachfüllen. Es ist sehr wichtig bei der Fahrt immer eine klare Sicht zu haben, und eine blitzblanke Windschutzscheibe ist dabei essenziell. Passen Sie also darauf auf, dass Ihr Behälter immer voll ist.

Aber Vorsicht! Will man ein bisschen sparen und schüttet Waser oder Wasser mit Spülungsmittel anstatt Scheiben Flüssigkeit, kann man sich schnell einen Bärendienst machen. In den Wintermonaten kann das Waser nämlich erfrieren und Schaden an den Schläuchen verursachen. Dass kann dann schnell teuer werden.

Scheibenwischer inspizieren und nach Bedarf austauschen. Bei manchen Modellen kann man nur das Gummi auswechseln und unsere Sicht wird wieder klar ohne lautes quietschen. Einfach in die Bedienungsanleitung des Wagens nachschauen und selbst handanlegen.

Scheinwerferlampen selbst austauschen, wenn dass das Model des Autos noch erlaubt. Neuere Autos haben LED-Leuchten, die man nicht mehr selber austauschen kann.

Regelmäßig die Batterie des Autos inspizieren und lernen sie selbst auszutauschen. Ist der Akkumulator schwach, kann das der Elektronik schaden und dass wird schnell sehr teuer.

Dies sind nur kleinere Empfehlungen die ein Autobesitzer akzeptieren sollte. Am wichtigsten ist es sich an den empfohlenen Wartungsplan zu halten. Normalerweise ist er in der Bedienungsanleitung genannt oder man kann ihn in einer Werkstatt anfordern für den bestimmten Typ Auto. Im Wartungsplan werden entweder überfahrene Kilometer oder vergangene Jahre genannt. Am öftesten kommt ein Ölwechsel bzw. Ölfilter Wechsel in Frage. Jetzt sucht man entweder nach dem günstigsten Mechaniker in seiner Umgebung, oder einer Werkstatt bei der man selbst das Material mitbringen darf, oder man kann mit ein bisschen technischem Wissen selbst handanlegen.
 
Alle Autoteile bzw. das benötigte Zubehör findet man am schnellsten und sehr oft günstigsten im Internet. Hat man alle Utensilien beisammen kann man loslegen. 
 
 
Achtung Garantie! Solange der Wagen unter Garantie steht, muss man sich an die Bedingungen halten und das heißt normalerweise, dass das Auto in einer autorisierten Fachwerkstatt inspiziert werden muss. Dabei lohnt es sich auch das Kleingedruckte zu lesen bzw. eine Fachperson zu befragen, ob es irgendwelche Ausnahmen gibt.  
 
Wichtig ist es alle Rechnungen sorgfältig zu speichern. Geht man regelmassig zu einem Mechaniker, speichern sich die Daten im Scheckheft, macht man die Wartungsarbeiten allein sollte man das trotzdem irgendwie speichern, dass der Wagen regelmäßig gewartet wurde. 
 
Regelmäßig den Wagen inspizieren und leichtere aufgaben selbst bewältigen ist also die Devise, aber an der Sicherheit sollte nie gespart werden. Das Bremssystem oder die Lenkung sollte immer von einer Fachperson nachgeprüft werden.